Bikepacking vs. Biketouring

...oder wie bekommen wir unser Gepäck verstaut?

An das Thema Bikepacking haben wir uns langsam rangetastet und sind noch heute immer wieder am Optimieren und Testen. Reizvoll fanden wir es von Anfang an mit wenig Gepäck und entsprechend leichter auch mal mit Spaß offroad fahren zu können. Aber wie bekommen wir alles rein und wieviel Platz haben wir überhaupt für unser Gepäck? Hier geht's uns vor allem um den Vergleich des Gepäckvolumens bei verschiedenen Rädern mit unterschiedlichen Taschen.

Bevor es an die Zahlen geht noch ein paar erklärende Worte vorab. Wir finden dass die Hersteller von Bikepacking Equipment häufig recht großzügige Angaben hinsichtlich des Volumens ihrer Taschen machen. Wir haben es entsprechend unserer Einschätzung nach unten korrigiert. Aus der Bezeichnung könnt Ihr leicht die Volumenangaben der Hersteller rauslesen. 

Den direkten Vergleich zwischen Bikepacking und Biketouring seht Ihr hier:

 

Mit Hilfe einiger Tricks ist es uns gelungen einen Tubus Gepäckträger an unseren MTBs zu montieren, obwohl die Rahmen keine Ösen haben. Uns ist bekannt, dass hier Anbieter wie Thule auch Lösungen bieten, die uns aber nicht wirklich überzeugt haben. Zudem finden wir den Tubus Vega nicht nur robust, sondern auch schön schlicht. Wie die Montage des Gepäckträgers an einem Rahmen ohne Ösen funktioniert, lest Ihr hier auf unserer Webseite oder schaut Euch gleich unser Video dazu an. 

 

Wenn Ihr weiter nach unten scrollt, seht Ihr eine Aufstellung wie wir unsere Räder bepacken. Je nach Rahmengröße fällt das wiederum unterschiedlich aus. Wir waren schon am liebäugeln mit einer customized framebag, was neben der perfekten Passform natürlich genial aussieht. Letztendlich haben wir uns dagegen entschieden, da wir an all unseren Rädern bei Bedarf dieselben Rahmentaschen verwenden möchten und es schade wäre, wenn diese eine perfekte Lösung dann nicht bei den anderen Rädern passt.


Specialized Chisel

Bild: Specialized

Specialized Chisel


Rahmenhöhe XL

Lenker:

  • 2x Candy bags von Gramm Tourpacking  ▶︎  2L
  • Salty Roll von Revelate Designs und Handlebar Stabilizer Harness von Specialized  ▶︎  15L
  • Lenkertasche Egress Pocket von Revelate Designs  ▶︎  2L

Rahmen:

  • Burra Burra Framepack 8 von Specialized  ▶︎  8L
  • 2x Trinkflasche 0,5L
  • Trinkflasche 1,5L im Modula Cage XL von Topeak

Federgabel:

  • 2x ultraleicht Packsack PS10 von Ortlieb auf Anything Cage HD von Salsa  ▶︎  14L

Hinterrad:

  • 2x Gravel Packs von Ortlieb  ▶︎  25L
  • Optional: Packsack PD350 von Ortlieb auf Gepäckträger Vega von Tubus  ▶︎  22L

SUMME: 66L

SUMME (inkl. Option Packsack): 79L

Rahmenhöhe L

Lenker:

  • 2x Mountain Feedbags von Revelate Designs  ▶︎  2L
  • Ultimate 6 Lenkertasche von Ortlieb  ▶︎  6L
  • Frilufts waterproof Bag S fixiert mit FixPlus Straps 46cm  ▶︎  3L

Rahmen:

  • Burra Burra Framepack 5 von Specialized  ▶︎  5L
  • Trinkflasche 0,5L
  • Trinkflasche 1,5L im Modula Cage XL von Topeak
  • Mag-Tank von Revelate Designs  ▶︎  1L

Federgabel:

  • 2x Frilufts waterproof Bag M auf Anything Cage HD von Salsa  ▶︎  14L

Sattelstütze:

  • Satteltasche Wedgie von Specialized  ▶︎   2L

Hinterrad:

  • 2x Gravel Packs von Ortlieb  ▶︎  25L
  • Optional: Packsack PD350 von Ortlieb auf Gepäckträger Vega von Tubus  ▶︎  22L

SUMME: 58L

SUMME (inkl. Option Packsack): 71L


Wir werden Euch demnächst in einem eigenen Artikel die am Rad montierten Taschen und den Inhalt vorstellen, noch etwas Geduld!

Wie sich das Chisel mit Gepäck in den Bergen geschlagen hat, das seht Ihr hier:


Specialized Awol

Bild: Specialized

Spezialized AWOL

Rahmenhöhe XL

Vorderrad:

  • 2x Gravel Packs von Ortlieb  ▶︎  25L
  • ultraleicht Packsack PS10 von Ortlieb   ▶︎  7L

Hinterrad:

  • 2x Back Roller Plus von Ortlieb  ▶︎  40L
  • Packsack PD350 von Ortlieb auf Gepäckträger Vega von Tubus  ▶︎  22L

SUMME: 94L

Specialized Diverse

Bild: Specialized

Specialized Diverge

Rahmenhöhe 58 cm

Lenker:

  • 2x Candy bags von gramm-tourpacking  ▶︎  2L
  • Lenkertasche Egress Pocket von Revelate Designs  ▶︎  2L

Rahmen:

  • Burra Burra Framepack 8 von Specialized  ▶︎  8L
  • EVOC Top Tube Pack ▶︎  0,6L
  • 2x Trinkflasche 0,75L

Sattelstütze:

  • Satteltasche Terrapin von Revelate Designs  ▶︎   14L

SUMME: 26L

Specialized Dolce

Bild: Specialized

Specialized Dolce

Rahmenhöhe 57 cm

Lenker:

  • 2x Mountain Feedbags von Revelate Designs  ▶︎  2L

Rahmen:

  • Burra Burra Framepack 5 von Specialized  ▶︎  5L
  • 2x Trinkflasche 0,75L
  • Mag-Tank Oberrohrtasche von Revelate Designs  ▶︎  1L

Sattelstütze:

  • Satteltasche Burra Burra Stabilizer Seatpack 20 von Specialized  ▶︎   16L

SUMME: 24L



Fazit

In diesem Artikel ging es uns vor allem darum, das Gepäckvolumen mit verschiedenen Taschen an unterschiedlichen Rädern aufzuzeigen. Letztendlich muss jeder seine eigene Auswahl an Taschen finden - und die ist mittlerweile ziemlich groß geworden. Trotzdem kann es zu Lieferschwierigkeiten kommt, da viele Hersteller in den USA ihren Sitz haben. Wie stark sich das Fahrverhalten des MTBs mit wenig Gepäck versus dem klassischen Tourenbike mit voller Beladung im offroad-Einsatz verändert, hat unser Abruzzen-Video eindrucksvoll gezeigt.

 

Je mehr Gepäck man mitnimmt, desto weiter entfernt man sich von der grundsätzlichen Philosophie des Bikepackings, sprich möglichst minimalistisch und leicht unterwegs zu sein. Trotzdem, manchmal braucht man einfach mehr Platz für seine Ausrüstung, dann spielt das klassische Tourenrad mit den typischen Fahrradtaschen vorne und hinten seine Stärken aus.

 

Einige von Euch werden verwundert sein, warum wir einen so bunten Mix an Marken haben. Uns hat einfach kein Hersteller bei jedem Equipment überzeugt. Für unsere Auswahl war uns folgendes wichtig: 

  • Robustheit und gute Verarbeitung des Materials
  • Passform für unsere Räder
  • funktionelle Fixierung
  • wasserdichtes Material
  • optisch passend zum Rad
  • gutes Handling (z.B. leichtgängige Reissverschlüsse)

... und eine letzte, grundsätzliche Überlegung zum Bikepacking

Ja, der Platz ist begrenzter als bei den klassischen Radtaschen an Gepäckträgern. Es gibt noch deutlich minimalistischere Varianten als die von uns beschriebenen. Allerdings wäre dies nichts für unseren Geschmack von Reisen. Drei Wochen auf Tour mit nur einem Trikot, einer Radhose, einer Unterhose, usw., ist uns schlicht zu, äh sagen wir mal, eklig. Trotzdem lohnt es sich sehr, jeden unnötigen Ballast zu vermeiden. Je leichter das beladene Rad ist, desto besser fährt es sich. Die extreme Variante mit 94 L Stauvolumen am AWOL soll eher zeigen, wieviel Gepäck maximal möglich ist, wenn man das Rad wie ein klassisches Tourenbike belädt. Auf offroad-Passagen muss man damit aber verzichten.

 

Weitere Artikel mit ausführlicher Vorstellung unserer MTB-Hardtails inclusive der einzelnen Taschen samt Inhalt fürs Bikepacking sind schon in Arbeit, also seid gespannt und schaut bald wieder vorbei!

 

Fragen, Wünsche, Anregungen?

Schreibt uns eine Mail an: team@berghuhn.de